SCUM Gameserver günstig bei Nitrado mieten

SCUM: Developer Podcast #2 - eine Zusammenfassung

Gestern erschien der zweite Teil der Developer Podcasts von SCUM. Die Entwickler sind nach wie vor beschäftigt, das Spiel an den verschiedenen offenen Baustellen zu optimieren und neue Inhalte einzupflegen. Der gestrige Podcast (wir hatten ihn hier für euch angekündigt) fand diesmal mit einigen bekannten Gesichtern aus der Community statt. So waren neben D1nosaur und Kristian auch RayKit, Juxto und TopClass anwesend. Lasst uns schauen, welche neuen Erkenntnisse wir aus diesem Teil der Podcast-Serie ziehen können:


RayKit spricht Dinge an, die SCUM dringend benötigt

Ihr lest richtig. Der Streamer RayKit hat die Beiden aus dem Entwickler-Team ein wenig in Bedrängnis gebracht. Gerade weil er Dinge im Podcast angesprochen hat, die das Survival-Spiel SCUM dringend benötigt. Die Entwickler von Gamepires sollen doch den Fokus auf den Survival-Aspekt des Spiels legen und sich darauf konzentrieren, mögliche Konsequenzen auch für den PVP-Bereich umzusetzen. Es gibt zwar eine Menge Spieler, die das Spiel aufgrund des PVP-Aspekts spielen, doch der eigentlich Sinn des Ganzen ist dies definitiv nicht. In SCUM geht es ums Überleben und gerade aus diesem Grund sollte auch das Fokus darauf weiter gelegt werden.


Was können wir noch so erwarten? Und vor allem: Wann?

Eine Timeline, wann welches Feature kommt können uns D1nosaur und Kristian nicht geben. Wollen sie auch gar nicht, da sonst die Unzufriedenheit in der Community in die Höhe schießen könnte, wenn Termine nicht eingehalten werden können. In der Spielentwicklung können immer Komplikationen auftreten, die eine Veröffentlichung neuer Features nach hinten verschiebt. Deswegen ist es fast unmöglich, dort Daten zu möglichen Releases zu planen.


Laut Kristian soll es in Zukunft weitere Anpassungsmöglichkeiten der verschiedenen Loot-Typen geben. Wie genau das aussehen mag, können wir euch nicht sagen. Es könnte gut sein, das dies über die Server-Einstellungen, die über das Gportal Interface ja laufen, irgendwann und irgendwie machbar ist. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Auch unsicher ist noch, was es neue Waffen und insbesondere die Pistolen-Holster geben wird, die wir euch schon einmal in einem Artikel hier im Development Update 11 vorgestellt haben. Möglicherweise wird es damit dann auch die langersehnten Ghillies geben.


Desweiteren sind noch verschiedene andere Features geplant. Das Hauptaugenmerk liegt derzeit wohl bei der Implementierung der neueren Unreal Engine Version 4.24. Damit soll es künftig möglich sein, Veränderungen und neue Sachen in das Spiel schneller einfügen zu können. Auch Performance-Technisch wird sich einiges damit ändern. Man kann diese Änderung schon als echten Game-Changer bezeichnen, weil sie gerade eben in der Entwicklung von SCUM eine große Rolle spielt. Natürlich im Bezug auf die weitere Spielentwicklung, die auch das Rework des Stoffwechsel-Systems beinhaltet. Ein wichtiger Faktor also, wie es künftig mit SCUM weitergeht.


Aber nicht nur das: Geplant sind auch Auswirkungen der verschiedenen Pilze auf den Spieler und seinen Charakter. Desweiteren soll der Heilungsprozess überarbeitet werden, damit dort eine letzte Überlebens-Option irgendwann besteht, die man nutzen kann. Die Fahrzeuge erhalten auch noch ein Update, womit man sie später gegen die Puppets aufrüsten kann. Doch wie genau das aussieht und funktionieren soll, weiß noch keiner.

Da das alles bisher nur Aussagen der Entwickler sind und dafür keine Termine oder ähnliches feststehen, bitten wir euch um Geduld. Wir wissen alle, wie schwer die Situation ist und es manchmal echt nervig ist, wenn man auf bestimmte Dinge von einem Spiel wartet. Doch bringt es nichts, wenn man sich nicht konstruktiv bei solchen Geschehen äußert, sondern lediglich versucht, mit unsinnigen Argumenten ein Spiel zu schädigen. Konstruktives Feedback kann nicht nur den Entwicklern helfen, sondern auch den Leuten, die es eben spielen.

Antworten 1

  • Ich könnte mir vorstellen, dass sie nach dem heutigen Erdbeben und der Corona-Krise, die ja auch vor Kroatien nicht halt macht, derzeit andere Dinge zu tun haben. Das sind schon echt widrige Bedingungen, unter denen sie derzeit arbeiten. Stärke 5,5 mit 2 Nachbeben - das dürfte auch die Infrastruktur beeinträchtigen. Da fallen ein paar Spieleentwickler eher mal hinten runter, weil es wesentlich wichtigeres zu tun gibt.

    Gefällt mir 4
  • Diskutiere mit!