SCUM Gameserver günstig bei Nitrado mieten

Steam/Discord - Achtung Abzocker sind unterwegs!

Wir stellen heute -mal ganz unabhängig von Scum- eine Betrugsmasche vor, die aktuell offenbar auf dem Vormarsch ... oder einfach nur in der Scum-Community angekommen ist. Da wir mittlerweile von mehreren Nutzern in Zusammenhang mit Scum-Communitys auf die Masche hingewiesen wurden (Thx @gernason!) und ich auch persönlich das Vergnügen hatte, zeigen wir kurz, wie das Ganze funktioniert.

Es geht mit einer kurzen Nachricht eines euch unbekannten Nutzers los, der euch mitteilt, dass es ihm furchtbar leid tut, dass er versehentlich euren Steam-Account wegen irgendwelcher illegalen Sachen an Steam gemeldet hat. Um das Ganze zu untermauern, schickt er vielleicht sogar einen Screenshot von einem Steam-Ticket mit, wo vermeintlich darum gebeten wird, euren Account nicht zu sperren.

Je nachdem, wie ihr reagiert, wird der Druck etwas erhöht und man schickt euch ein gefaktes Bild von eurem Steam-Profil, auf dem vermeintlich der ausstehende BAN zu sehen sein soll:


gefaktes Bild meines Steam-Profils, um Druck zu erzeugen


Man möchte euch nun verleiten, Kontakt zu einem "Steam-Admin" aufzunehmen. Ein guter Zeitpunkt, die Reißleine ziehen! Dieser "Steam-Admin" hat genau ein Ziel: Euer Geld und im Idealfalle eure Zugangsdaten. Zunächst versucht er vermutlich, euch zwecks "Verifizierung" eures Steam-Accounts zum Erwerb einer Steam-Guthabenkarte oder etwas vergleichbaren zu bewegen - die für euch natürlich alles andere als ein Guthaben zur Folge hat, weil die Kohle schon mal der erste Gewinn für den Betrüger ist. Ist der Betrüger damit erfolgreich, hängt es von seiner Gier ab, wie es weiter geht. Sehr wahrscheinlich wird er versuchen, euch auch irgendwo zur Eingabe eurer Steam-Zugangsdaten zu bewegen. Das kann durchaus auch eine relativ echt wirkende Eingabe-Maske auf einer Website sein. Man muss kein Hellseher sein, um vorherzusehen was dann passiert - was auch immer ihr bisher über Steam gekauft habt, wechselt augenblicklich den Besitzer und ihr seid quasi "nackt". Diverse Folgeschäden selbstverständlich inklusive - die Chance, dass euer Account nun auch ein "Steam-Admin" wird oder für weitere Betrügereien genutzt wird liegt irgendwo bei 100%.


Wie kann man sich schützen?

  • Ob euch irgendwer bei Steam meldet oder nicht, ist vollkommen Wurst- Steam würde das prüfen und nicht einfach euren Account sperren
  • Man hält sich zunächst mal vor Augen, dass Steam NIE direkt Kontakt über eine andere Plattform zu euch aufnehmen wird
  • Ebenso wenig werdet ihr JEMALS von Steam dazu aufgefordert werden, direkt und persönlich einen Admin über ein öffentliches Profil zu kontaktieren.
  • Wenn überhaupt, werdet ihr von Steam über euren Account selbst oder die dort hinterlegte Email zu etwas aufgefordert. Die direkte Eingabe von Zugangsdaten ist aber auch dort nie erforderlich.
  • Nutzt unbedingt die Zwei-Faktor-Authentifizierung! Damit könnt ihr euch zumindest vor dem Verlust eures Profils wirksam schützen
  • Gebt eure Zugangsdaten nur irgendwo ein, wenn ihr all eure Käufe, Items, Errungenschaften, Abzeichen und Guthaben wirklich an einen Unbekannten verschenken wollt. Aber wirklich nur dann - ansonsten gibt es nie einen Anlass, Zugangsdaten einzugeben, weil euch irgendwer dazu auffordert
  • Die direkte persönliche Aufforderung zur Eingabe von Zugangsdaten ist IMMER UND ÜBERALL! das sichere Anzeichen, dass jemand euch abzocken will
  • Auch mitgeschickte Links im Discord (schon mal die Meldung bemerkt, wenn ihr dort drauf klickt ;) ) oder per Email usw. sind tabu.


In meinem Falle habe ich den Typen freundlich abtropfen lassen und sowohl ihn, als auch den vermeintlichen Steam-Admin-Account sowohl an den Steam-Support als auch an Discord gemeldet. Discord hat offenbar recht schnell reagiert - vielleicht war es auch der Admin des offiziellen Scum-Channels, denn von dort kam der Nutzer und dort ist er schon nicht mehr aufzufinden. Auch wenn es nervt - macht solchen Vögeln das Leben schwer und meldet es an den Steam-Support und an die Plattform, auf der ihr kontaktiert wurdet. Am besten mit einem Screenshot der Konversation.


Betrugs-Accounts sind üblicherweise sehr "flüchtig" - eine Liste mit Namen ist also wenig erfolgversprechend und kann sogar zu sehr unschönen Nebeneffekten führen, weil ein Nutzer zufällig den gleichen Anzeigenamen verwendet. Bitte also in den Kommentaren auf Nennung von Profilen verzichten.


Also bleibt wachsam und verschenkt euer Geld und eure Daten nur, wenn ihr es WIRKLICH wollt ;)

Antworten 2